Freitag, 28. Februar 2014

Von innen heller als von außen


Der Februar ist vorüber (die zwei Stunden zähle ich jetzt mal  nicht) und ich muss gestehen, dass ich wirklich keinen Handschlag für meinen Quilt gemacht habe.

Ja, ich schäme mich. Zumindest ein bißchen.
Dafür nehme ich mir felsenfest vor, dass ich im März noch einen weiteren Streifen fertig bekommen möchte.

Ich war aber natürlich  nicht gänzlich untätig. In den letzten Tagen habe ich dann zumindest noch ein paar Stiche für mein Kindle-Cover setzen können, so dass bei meiner T.A.R.D.I.S. jetzt alle Lichter an geknipst sind.


Die Fensterrahmen habe ich mit einem einfachen Steppstich etwas breiter gemacht und die weißen Flächen mit Nadelmalerein gefüllt.
Eigentlich verwendet man Nadelmalerei erst bei wirklich großen Flächen. Aber es wirkt ein wenig unruhiger als parallel gesetzte Plattstiche und den Effekt fand ich für die hell erleuchteten Fenster ganz stimmig.

Nadelmalerei ist im Grunde der Plattstich, nur dass man hierbei kurze und lange Stiche setzt und dann entgegengesetzt in der nächsten Reihe arbeitet. So als würde Zahnradzähne ineinander greifen.


Nun geht es nicht ins sondern ans Blaue.