Sonntag, 24. März 2013

Das Stoffmonster

Ich möchte nun endlich mal verraten, was ich mit der 10m grünen Baumwolle geplant hatte.
Ich fand die Idee, daraus einen Heißluftballon zu nähen, schon ziemlich toll. Aber ich glaube, dazu eignet sich keine Baumwolle. Dann also doch den ursprünglichen Plan umsetzen. Der hieß nämlich: Einen Salto-Rock für Mordia Black zu nähen. Immerhin habe ich meine tollen Shirts schon bekommen.

Der Schnitt des Rockes ist simpel: pro Farbe sechs Trapeze. Und diese aneinander nähen. Und damit später auch geschnürt werden kann, an die Trapeze, die später den sichtbaren Rock stellen, Corsagenband annähen. Den Verbrauch dessen hatte ich einmal im Kopp grob überschlagen und dann unreflektiert bestellt. Zum Glück überschlage ich sehr gut, denn ich habe das Band fast gänzlich aufgebraucht:




Nachdem ich also insgesamt 18 Trapeze aneinander genäht hatte, hatte ich ein Ungetüm mit einem Bund von insgesamt 270cm und Saum von 810cm.






Die farbliche Anordnung orientiert sich am "Original": Klick

Die jeweils gleichfarbigen Stoffe werden links auf links mittig 20cm von oben abgesteppt, so dass man die hellgrünen und schwarzen Stoffbahnen nach innen falten kann.

 

Jetzt sieht es schon mehr nach Rock aus.
Ein schwarzes Rockbahnen-Paar habe ich nicht eineinander gesteppt. Eine Hälfte habe ich so unter eine dunkelgrüne Rockbahn geheftet und die andere schwarze Hälfte ungefaltet gelassen. Dies soll das Anziehen ermöglichen (dadurch gewinnt der Rock 15cm mehr Umfang am Bund und kann dann in der Weite reguliert werden). Den Bund habe ich verstürzt, den Saum doppelt umgeschlagen und abgesteppt. Und natürlich eine dunkelgrüne Kordel eingenestelt.





An sich ist der Rock einfach genäht, doch die Stoffmassen machen es sehr unhandlich und auch sehr zeitintensiv. Allein das Versäubern der Trapeze hat mich gut drei Stunden beschäftigt. Das Säumen erstaunlicherweise aber nur knappe 40 Minuten.

Gleich darf der Rock noch eine Runde in der Waschmaschine drehen, um die letzten Kreidereste abzubekommen. Und dann darf sich der Rock auf den Weg zu seiner neuen Besitzerin machen. Ich hoffe, dass er ihr gefallen wird.

Kommentare:

  1. Der ist ja toll geworden! (Und mit der Farbkombi hast du auch bei mir voll getroffen ;) Nur das mit der Weitenregulierung durch die schwarzen Trapeze habe ich noch nicht ganz durchblickt. Vllt kannst du das nochmal genauer erklären?

    AntwortenLöschen
  2. Mein Bestell-Liste bei dir wächst. *lach*
    Der Rock ist wirklich sehr schön geworden!

    AntwortenLöschen
  3. Ah, jetzt ist das Geheimnis gelüftet :D Wahnsinn, wieviel Stoff in dem Rock steckt! Gefällt mir gut!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man den Rock so ansieht fragt man sich glatt wo die Stoffmassen verschwunden sind. ^^
    Sehr schick geworden!

    AntwortenLöschen