Mittwoch, 28. März 2012

Schwarz-grünes Patchwork Klappe die Dritte

Was macht mela, wenn sie nachts nicht schlafen kann?

Ein wenig  habe ich am Patchwork gearbeitet und den schwierigsten Part gemeistert. Na gut, ich musste ungefähr fünfmal eine Naht auftrennen....aber ich glaube, letzten Endes hatte es sich gelohnt.


Erstaunlicherweise hatte beim ersten zusammensetzen zweier solcher Muster ziemlich gut geklappt. Beim zweiten Paar saß ich ewig bei - genau genommen die komplette zweite Staffel von Cougar Town über. Ja, ich bin ein Serienjunkie. Ich gebe es ja zu....

Exakt zum Staffelfinale war ich dann auch mit dem kompletten Mittelblock fertig.


Stellt euch nun vor, wie ich einen kleinen Siegestanz in meinem neuen Wohnzimmer veranstalte :)

Montag, 26. März 2012

Schwarz-grünes Patchwork Klappe die Zweite

Heute hatte ich Besuch von einer ganz lieben Freundin, die ich unregelmäßig sehe, ich mich aber immer gewaltig freue, wenn ich sie mal sehe.

Wieder alleine, machte ich mich an das Patchwork.
Hier erstmal ein Bild von den beiden Hauptdarstellern.



Ich halte mich ja noch immer für total geisteskrank wegen des Mittelblockes, daher habe ich heute erstmal einen Viertel davon genäht. Um zu schauen, ob es überhaupt so funktioniert wie ich es mir denke. Und siehe da: entweder bin ich geisteskrank genug oder aber es ist doch gar nicht so schwer, wie ich es annahm.


Ich bin so zufrieden mit dem Ergebnis, dass ich mich jetzt in meinen Lesesessel kuschle und die neueste Folge von The Mentalist im Stream schaue. Und dabei den Montags-Pizza-Rest futtere (sonntags bestellen wir hier in der WG jeder immer eine große Pizza, damit jeder von uns am Montag auf Arbeit was zum Mittag hat).

Sonntag, 25. März 2012

Schwarz-grünes Patchwork Klappe die erste

Heute habe ich neben der Steuererklärung auch den Beginn des neuen Patchwork-Projektes geschafft.

Das Patchwork ist ein Geschenk für meinen lieben Technik-Fraggel. Er durfte sich durch mein Stofflager wühlen und Stoffe für einen Tischläufer aussuchen. Die Wahl fiel dann auf einen schönen grünen und auf meinen schwarzen Standardstoff.

Gemeinsam haben wir auch an einigen Entwürfen gekritzelt, doch wollte uns nichts gescheites einfallen - die Farbwahl auf nur zwei Farben schränkte ungemein ein.

Tage später habe ich ihm dann folgenden Entwurf vorgelegt:


Diesen fand er prinzipiell schon einmal ganz gut, doch wollte er keine Achsenspiegelung in der Mitte, sondern eine Art Punktspiegelung - letzten Endes und ganz verständlich gesagt: der Block rechts neben der Mitte soll genauso aussehen wie dier linke.


Die Länge des Patchworkes entspricht mit knapp 160cm der Länge seines Tisches plus einem Überhang an beiden Seiten. Die Breite wird später 52cm betragen. Die einzelnen quadratischen Blöcke messen jeweils 32x32cm.

Neben der letzten Skizze habe ich auch noch das Schnittmuster inkl. 1cm Nahtzugabe für den Mittelblock und die Blöcke daneben gezeichnet und ausgeschnitten.


Mich beschleicht das Gefühl, dass mich der Mittelblock noch in den Wahnsinn treiben wird. Daher werde ich diesen morgen auch als erstes anfangen. Aber nun erstmal muss ich mir eine Extra Mütze Schlaf holen - bin ich heute doch bereits seit 4:00 Uhr wach O.O

Gute Nacht ich Lieben!

Samstag, 17. März 2012

Nur für mich!

Nach gut einem Drittel Jahr habe ich mich gestern endlich wieder ran gesetzt und mir etwas zum Anziehen genäht. In der Burda 09/11 hatte ich ein Rockmodell entdeckt, welches ich mit ein paar Anpassungen meinem Geschmack nahe bringen konnte. Das Modell 110 soll eigentlich mit offenen Kanten und Besatz genäht werden. Ich habe den Schnitt so angepasst, dass ich keinerlei offene Kante habe und der Besatz angeschnitten ist.
Die Nahtzugaben habe ich mit Schrägband eingefasst - was sich vor allem beim doppelten Bund sehr schön macht (ich habe meist das Problem beim Bund innen, dass meine NZ zu knapp sind und ich arg knapp umschlagen muss, wenn ich den Innenbund im Nahtschatten von außen feststeppe).

Beim Umschlagen des Besatzes habe ich  mich mal an die Briefecke gehalten. Und ich finde, die Innensicht ist durchaus mal einen Blick wert:


Ich gestehe, dass das wohl die sauberste Links-Ansicht ist, die ich jemals hin bekommen habe *schäm*

Heute Morgen habe ich den Rock dann fertig genäht. Die Anleitung sieht eigentlich unsichtbar angebrachte Druckknöpfe vor, doch ich habe mich für einen Knopf-Verschluss entschieden.


Der Stoff ließ sich wunderbar verarbeiten! Nun habe ich noch über einen Meter hier, weiß aber nicht so recht, was ich damit anstellen soll. Für einen weiteren Rock fehlt mir ein passender Schnitt (es ist Cord und daher entsprechend schwer) und für eine Weste sollte der Stoff dann doch zu schwer sein. *grübel*